Die 50 größten offenen Abfallhalden der Welt

Ein neuer Report über die 50 größten Mülldeponien der Welt ist soeben erschienen. Er begleitet die Liveschaltung des Online Waste Atlas, der Mülldeponien weltweit erfassen soll. Die unter der Leitung der Universität Leeds, UK, entstandene Arbeit ist nicht zuletzt wegen ihrer innovativen Methodik interessant, denn die Forscher haben neben dem geographischen Informationsystem (GIS) auch auf Crowd-Sourcing zurückgegriffen. Der Atlas ist somit offen für öffentliche Partizipation bei der Datenbeschaffung.

Girl burning wasteMit offenen Mülldeponien vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und der Karibik verbinden sich zahlreiche Gesundheitsprobleme. Die Mehrzahl der großen Deponien befinden sich nahe von Großstädten. Mit Sickerwasser und Luftschadstoffen breiten sich die Emissionen in die Umwelt aus und wirken so auf die Bevölkerung zurück. Offene Deponien sind aber nicht nur ein gesundheitliches Problem, sondern ermöglichen vielen Armen oft auch überhaupt erst einen Lebensunterhalt. Dies ist etwa bei der Entwicklung von Ressourceneffizienzstrategien zu berücksichtigen.

Wer den Online Waste Atlas näher studieren möchte oder gar zu ihm beitragen kann findet diesen hier.

Dieser Beitrag wurde unter Veröffentlichungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.